fairer.reisen wird von Christof Link, Hegelstraße 13, 75175 Pforzheim (im Folgenden fairer.reisen genannt) betrieben.

fairer.reisen bietet die Möglichkeit, eine Reise oder ein anderes über fairer.reisen vermitteltes Geschäft mit einer CO₂-Kompensation zu verbinden und stellt hierfür seine Plattform zur Verfügung. Dies hat aktiven Klimaschutz, u.a. mit der Kompensation von Treibhausgasen durch erneuerbare Energien zum Ziel. Nutzer (im Folgenden Nutzer genannt) der fairer.reisen-Plattform können aus einer Liste von Partner-Shops auswählen und deren Angebote bzw. Leistungen (Waren und Dienstleistungen) in Anspruch nehmen. Die auf der Website aufgelisteten Partner-Unternehmen zahlen für die von den Nutzern erzeugten Umsätze Provisionen an fairer.reisen. fairer.reisen wird aus den unmittelbar durch die getätigten Geschäfte generierten tatsächlich erhaltenen Provisionen nach Maßgabe der Nutzungsbedingungen eine CO₂-Kompensation an gemeinnützige Klimaschutzorganisationen (im Folgenden Empfänger genannt) leisten (siehe hierzu Ziffer 3.1). fairer.reisen überweist die CO₂-Kompensation in der Regel unmittelbar nach Eingang der Provisionen.

1. Geltungsbereich

1.1. Diese Nutzungsbedingungen gelten für alle Nutzer (Besucher) der fairer.reisen-Plattform. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Nutzer und Empfänger, die von den vorliegenden Nutzungsbedingungen abweichen oder im Widerspruch stehen, gelten nicht und werden von fairer.reisen nicht berücksichtigt. Alle Leistungen auf der fairer.reisen-Plattform werden ausschließlich auf Grundlage dieser Nutzungsbedingungen erbracht. Diese Nutzungsbedingungen regeln die Rechte und Pflichten der Nutzer bzw. Besucher beim Besuch der fairer.reisen-Plattform sowie bei der Nutzung der angebotenen Leistungen.

1.2. Ergänzend zu diesen Nutzungsbedingungen gilt die Datenschutzerklärung von fairer.reisen, welche zu beachten ist.

2. Nutzung

2.1. Die Nutzung der fairer.reisen-Plattform ist kostenfrei, eine Anmeldung bzw. Registrierung ist nicht notwendig. Mit der Nutzung der fairer.reisen-Plattform erklärt sich der Nutzer mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden.

2.2. Nutzer können Unternehmen oder natürliche Personen sein. Als natürliche Person muss der Nutzer das achtzehnte (18.) Lebensjahr vollendet haben. Nicht volljährige Personen benötigen für die Teilnahme unbedingt die Zustimmung der Erziehungsberechtigen bzw. des gesetzlichen Vertreters.

3. Leistungen und Pflichten von fairer.reisen

3.1. fairer.reisen bietet die Möglichkeit, eine Reise oder ein anderes über fairer.reisen vermitteltes Geschäft mit einer CO₂-Kompensation zu verbinden und stellt hierfür seine Plattform zur Verfügung. Ein Anspruch des Nutzers, insbesondere auf Auszahlung der Vermittlungsprovision an ihn selbst, entsteht hierbei nicht. fairer.reisen ist bemüht, jedoch nicht verpflichtet, 95% der Provision an gemeinnützige Klimaschutzorganisationen nach den Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen auszuzahlen. fairer.reisen verpflichtet sich, 95% seiner Provision in jedem Fall einer gemeinnützigen Klimaschutzorganisation zukommen zu lassen. Die aufgelisteten Partner-Unternehmen (Online-Shop-Betreiber bzw. Online-Dienstleister) zahlen bei Einkauf einer Ware oder einer Dienstleistung eine Provision an fairer.reisen, sofern der Einkauf über die fairer.reisen-Plattform vermittelt wurde. fairer.reisen wird 95% aus den durch den Nutzer unmittelbar mit dem über die fairer.reisen-Plattform vermittelten Geschäft erzeugten und tatsächlich erhaltenen Provisionen als CO₂-Kompensation an gemeinnützige Klimaschutzorganisationen weiterleiten . Es werden nur Provisionen berücksichtigt, die unmittelbar aus dem einzelnen Geschäft des jeweiligen Nutzers resultieren. Konkret heißt das, dass fairer.reisen von den Partner-Unternehmen die Provision inkl. Umsatzsteuer für das jeweils vermittelte Geschäft vereinnahmt (Bruttoprovision). Die Umsatzsteuer muss von fairer.reisen an das Finanzamt abgeführt werden. Aus der daraus entstehende Nettoprovision (Bruttoprovision ohne Umsatzsteuer) werden 95% an die Empfänger überwiesen. fairer.reisen geht davon aus, dass die Zahlung der Prämie für fairer.reisen steuerneutral ist. Falls das Finanzamt die steuerrechtliche Auslegung von fairer.reisen bezüglich des Provisionsprozesses nicht folgt, wird fairer.reisen zukünftig die Höhe der Prämien entsprechend anpassen müssen.

3.2. fairer.reisen überweist die CO₂-Kompensation in der Regel unmittelbar nach Eingang der Provisionen. Es besteht kein Anspruch auf die Einhaltung eines festen Termins.

3.3. In Bezug auf die Zahlung von Provisionen beschränkt sich die Leistung von fairer.reisen auf die Verlinkung zu den Webseiten bzw. Onlineshops der Partner-Unternehmen und die Auszahlung der Provisionen. fairer.reisen ist lediglich der Vermittler des Geschäfts zwischen Nutzer und den Partner-Unternehmen. Die jeweiligen Kauf-, Dienst-, Werk- oder sonstige Verträge kommen ausschließlich zwischen dem Nutzer und dem jeweiligen Partner-Unternehmen (Online-Shop-Betreiber bzw. Online-Dienstleister) zustande. Die Vertragsabschlüsse unterliegen regelmäßig wiederum den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Partner-Unternehmen. Zwischen Nutzer und fairer.reisen entstehen durch das Rechtsgeschäft mit den Partner-Unternehmen keine Schuldverhältnisse, insbesondere keine vertraglichen Beziehungen mit fairer.reisen bezüglich der von den Partner-Unternehmen angebotenen Produkte oder Dienstleistungen.

3.4. Weder der Nutzer noch die Empfänger der Provision haben gegenüber fairer.reisen einen Anspruch auf Auszahlung der Provision an den Nutzer bzw. den Empfänger. Ein Anspruch gegen fairer.reisen, dass nicht gezahlte Provisionen von den Partner-Unternehmen gegenüber diesen geltend gemacht werden, wird mit Nutzung der fairer.reisen-Plattform nicht begründet. fairer.reisen ist jedoch bemüht nach eigenem Ermessen berechtigte Ansprüche bzw. ausstehende Provisionen von den Partner-Unternehmen einzufordern. Bei Provisionen, die fairer.reisen zustehen, aber nicht von den Partner-Unternehmen gezahlt werden, besteht für fairer.reisen keine Verpflichtung zur Zahlung von Provisionen. Eine Überweisung von Povisionen an die Empfänger erfolgt ausschließlich bei Geschäften von Nutzern, die nachweislich über die fairer.reisen-Plattform getätigt wurden.

3.5. fairer.reisen behält sich ausdrücklich vor, zukünftig dauerhaft oder zeitlich begrenzt das Leistungsangebot zu erweitern. Zukünftige und erweiterte Leistungsangebote unterliegen ebenfalls diesen Nutzungsbedingungen.

4. Verfügbarkeit

4.1. fairer.reisen ist bemüht, einen jederzeit ordnungsgemäßen Betrieb und eine hohe Verfügbarkeit der fairer.reisen-Plattform sicherzustellen. Eine ununterbrochene Verfügbarkeit der fairer.reisen-Plattform kann nicht garantiert werden. fairer.reisen haftet ausdrücklich nicht für technisch bedingte Übertragungsverzögerungen oder Ausfälle. Durch technische Störungen oder erforderliche Wartungsarbeiten kann es zu einer temporären Nichtverfügbarkeit der fairer.reisen-Plattform kommen.

5. Haftung von fairer.reisen

5.1. fairer.reisen haftet nicht für die von den Empfängern zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellten Inhalte, insbesondere nicht für die Aktualität, inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben zu den Empfängern und deren Projekte. Dies gilt auch für Fälle, in denen die von den Empfängern oder Nutzern zur Verfügung gestellten Inhalte gegen das geistige Eigentum (Markenrechte, Urheberrecht, etc.) oder gegen das Persönlichkeitsrecht Dritter oder sonstiger Rechte verstoßen.

5.2. fairer.reisen haftet nicht für Fehler, die aus technischen Gründen entstehen, beispielsweise dass eine Provision nicht erfasst wird oder keinem Nutzer zugeordnet werden kann. Da fairer.reisen auf die Angaben der Nutzer, Empfänger und der Partner-Unternehmen angewiesen ist, besteht kein Anspruch auf konkrete Zuteilung der Povision. In jedem Fall wird die Provision für eine gemeinnützige Klimaschutzorganisation verwendet. Für technische Mängel haftet fairer.reisen nicht. Für technische Mängel und/oder Mängel der rechtlichen Grundlage bezüglich des Rechtsgeschäfts von Nutzer und Partner-Unternehmen übernimmt fairer.reisen keine Haftung.

5.3. fairer.reisen haftet nicht für die unbefugte Kenntniserlangung von Daten der Nutzer und Empfänger durch Dritte (z.B. durch einen unbefugten Zugriff von Kriminellen auf die Datenbank). fairer.reisen haftet nicht für einen Missbrauch von Angaben und Informationen von Seiten Dritter, welche die Nutzer selbst diesen Dritten zugänglich gemacht haben.

5.4. fairer.reisen haftet nicht für die durch die Partner-Unternehmen angebotenen Waren und Dienstleistungen sowie für die Erfüllung der Verträge zwischen Nutzer und den Partner-Unternehmen sowie anderen Dienstleistern.

5.5. fairer.reisen haftet nicht für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen, sofern sie nicht nachweislich Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betrifft oder Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. fairer.reisen haftet somit nicht für wirtschaftliche oder immaterielle Schäden, die sich aus der Nutzung der fairer.reisen-Plattform ergeben, soweit der Schaden nicht nachweislich vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit des Betreibers oder seiner Mitarbeiter verursacht wurde.

5.6. fairer.reisen ist dazu berechtigt, zu jeder Zeit unter Ausschluss sämtlicher Schadenersatzansprüche die fairer.reisen-Plattform mit sofortiger Wirkung ganz oder teilweise einzustellen und sämtliche gespeicherte Daten von Nutzern und Empfängern zu löschen.

5.7. fairer.reisen haftet nicht für Inhalte von verlinkten Seiten. fairer.reisen ist eine nachhaltige inhaltliche Kontrolle der verlinkten fremden Seiten nicht möglich. Sofern fairer.reisen von rechtswidrigen Inhalten auf verlinkten Seiten Dritter Kenntnis erlangt, werden diese Links unverzüglich entfernt.

5.8. Sofern fairer.reisen nach Überweisung der Provision zur Rückzahlung von Provisionen an die Partner-Unternehmen verpflichtet ist, weil das zugrunde liegende Geschäft nicht ordnungsgemäß zustande gekommen ist oder ein Geschäft widerrufen bzw. aus sonstigen Gründen rückabgewickelt wurde, wird der fairer.reisen daraus entstehende Verlust mit künftigen Prämien für den jeweiligen Empfänger verrechnet.

5.9. fairer.reisen haftet nicht für entgangene Provisionen oder Prämien, übernimmt keine Gewährleistung und gibt keine Garantien oder Zusicherungen ab, die sich auf Produkte bzw. Dienstleistungen oder die vertragliche Abwicklung im Zusammenhang mit Produkten eines Partner-Unternehmens beziehen.

5.10. Sämtliche auf der fairer.reisen-Plattform dargestellten Produktinformationen und Dienstleistungen von Drittanbietern bzw. Partner-Unternehmen stellen keine verbindlichen Angebote von fairer.reisen dar. Durch die Benutzung der fairer.reisen-Plattform durch den Nutzer entstehen keine vertraglichen Beziehungen bezüglich der dargestellten Produkte oder Dienstleistungen mit fairer.reisen. Etwaige Verträge über den Erwerb der auf der fairer.reisen-Plattform dargestellten Produkte oder Dienstleistungen wie beispielsweise Kauf-, Werk- oder sonstige Verträge kommen ausschließlich zwischen den Nutzern und den Partner-Unternehmen zustande.

5.11. fairer.reisen übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen, insbesondere nicht für Art, Umfang und Qualität der von den Partner-Unternehmen angebotenen Produkte, Dienstleistungen oder Informationen, auf die direkt oder indirekt verlinkt wird. Ebenfalls keine Gewähr kann dafür abgegeben werden, dass die auf fairer.reisen dargestellten Produkte und Dienstleistungen zu den angegebenen Bedingungen bei den jeweiligen Partner-Unternehmen tatsächlich erworben werden können.

6. Änderungen der Nutzungsbedingungen

6.1. Die vorliegenden Nutzungsbedingungen können von fairer.reisen ohne Angabe von Gründen jederzeit modifiziert bzw. ergänzt werden.

7. Salvatorische Klausel (Erhaltungsklausel)

7.1. Sollte eine Regelung dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine wirksame, wie sie die Vertragsparteien bei billiger Berücksichtigung der beiderseitigen wirtschaftlichen Interessen zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Bestimmung bekannt gewesen wäre. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Lücken, die sich in diesem Vertrag etwa herausstellen könnten.

8. Anwendbares Recht

8.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.