Was ist fairer.reisen?

fairer.reisen ist eine Fundraising-Plattform auf der man Reisen mit CO₂-Kombensation ohne Mehrkosten buchen kann.

Wie funktioniert fairer.reisen?

Reisen verursachen klimaschädliche CO₂-Emissionen. Nach dem Prinzip des Charity-Shopping können die Nutzer von fairer.reisen über die verlinkten Partnershops ihre Reise buchen. fairer.reisen erhält dafür eine Vermittlungsprovision. 95% dieser Provision leiten wir direkt nach Auszahlung an die gemeinnützige Klimaschutzorganisation atmosfair weiter. Dieses Geld wird z.B. dazu verwendet erneuerbare Energien in Ländern auszubauen, wo es diese noch kaum gibt, also vor allem in Entwicklungsländern. Damit spart wird CO₂ eingespart, das sonst in diesen Ländern durch fossile Energien entstanden wäre. Und gleichzeitig profitieren die Menschen vor Ort, da sie häufig zum ersten mal Zugang zu sauberer und ständig verfügbarer Energie erhalten, ein Muss für Bildung und Chancengleichheit.

Wie finanziert sich fairer.reisen?

fairer.reisen ist für die Nutzer komplett kostenlos. Damit wir unseren Service auch in Zukunft anbieten können, behalten wir lediglich 5% unserer Vermittlungsprovision ein.

Woher weiß ich, dass fairer.reisen tatsächlich 95% seiner Vermittlungsprovision an gemeinnützige Klimaschutzorganisationen weiterleitet?

Transparenz ist neben dem Klimaschutz unser wichtigstes Ziel. fairer.reisen wird dazu alle Zahlen zugänglich machen. Dazu veröffentlichen wir die jeweiligen Fakten (erhaltene Vermittlungsprovisionen und weitergeleitete CO₂-Ausgleichszahlungen) in Form von Kontoauszügen innerhalb von 10 Tagen nach jedem Monatsende auf unserer Webseite.

Muss ich mich bei fairer.reisen anmelden?

Nein, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mein Lieblingsshop ist nicht bei fairer.reisen dabei – was kann ich tun?

Wenn Du Deinem Reiseshop nicht bei uns findest, sende uns eine Mail mit Deinem Vorschlag an info@fairer.reisen. Wir versuchen dann, diesen Anbieter von fairer.reisen zu überzeugen.
Du kannst aber auch zusätzlich Deine Reise in einem anderen Shop suchen, der schon bei fairer.reisen mitmacht.

Wer bezahlt die CO₂-Kompensation?

Die CO₂-Kompensation wird von den teilnehmenden Reiseshops bzw. Partnerunternehmen gezahlt. Für Nutzer kostet die Buchung über fairer.reisen keinen Cent extra.

Was passiert, wenn ich meine Buchung storniere?

In diesem Fall wird leider auch die Vermittlungsprovision für fairer.reisen storniert.

Erhalte ich eine Spendenbescheinigung für die CO₂-Kompensation?

Weder fairer.reisen noch die Klimaschutzorganisationen können für die CO₂-Kompensation eine Spendenbescheinigung ausstellen, da in diesem Buchungsprozess der Buchende (Käufer der Reise) nicht Eigentümer der Provision ist. Auch fairer.reisen erhält von den Klimaschutzorganisationen keine Spendenbescheinigung. Wir sprechen auf fairer.reisen auch ganz bewusst nicht von Spenden.

Was ist CO₂-Kompensation?

Die Idee der CO₂-Kompensation ist, dass für die Menge CO₂ die durch eine Reise verbraucht wird im Gegenzug an anderer Stelle ebenso viel CO₂ eingespart wird. Auf der Webseite der Klimaschutzorganisation atmosfair (Testsieger bei Stiftung Warentest 2018 – „sehr gut“) kann man berechnen wie viel CO₂ durch eine Reise ausgestoßen wird und welcher Betrag notwendig wäre, dieses CO₂ an anderer Stelle einzusparen. Diesen Kompensationsbetrag kann man direkt online bei atmosfair leisten. Damit werden weltweit Klimaschutzprojekte gefördert, durch welche die gleiche Menge CO₂ gebunden werden soll. Diese CO₂-Kompensation gleicht somit die eigenen Emissionen aus.

Ist CO₂-Kompensation sinnvoll?

Reisen und vor allem Fliegen produziert klimaschädliche Treibhausgase und CO₂-Emissionen. Diese Emissionen vollständig zu vermeiden, ist immer die beste Lösung. Eine CO₂-Kompensation kann aber dabei helfen, den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, denn fliegen ohne zu kompensieren ist die schlechteste Lösung.

Ist CO₂-Kompensation nicht eine Art Ablasshandel?

Hierzu zitieren wir unseren Klimaschutzpartner atmosfair, Testsieger bei Stiftung Warentest 2018 („sehr gut“) und einer der Anbieter an den wir 95% unserer Vermittlungsprovisionen weiterleiten: „Oft wird vermutet, dass solche Kompensationen nur zur Beruhigung des Gewissens dienen, damit man weiterhin fliegen kann. Im Rahmen eines vom Fachgebiet Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Kassel koordinierten Forschungsprojektes unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Ziegler und Dr. Claudia Schwirplies (jetzt Universität Hamburg) wurde jedoch das Gegenteil gezeigt: Nutzer von Kompensationsangeboten sind vor allem Menschen mit hohem Umweltbewusstsein, denen Klimaschutz wichtig ist und die auch in anderen Bereichen klimafreundlich konsumieren. Prof. Ziegler sagt ganz klar: „CO₂-Offsetting ist definitiv kein Ablasshandel, sondern ermöglicht den Ausgleich von schwer vermeidbaren Emissionen, was insgesamt zu mehr Klimaschutz führen sollte.“ Das bereits abgeschlossene Gesamtprojekt war Bestandteil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Förderschwerpunkts „Ökonomie des Klimawandels““. Weitere Infos finden Sie hier: https://www.atmosfair.de/de/ablasshandel_studie/

Werden durch die Zahlungen von fairer.reisen die CO₂-Emissionen immer ausgeglichen?

Da dies in erster Linie von der Höhe der Vermittlungsprovision des Partnerunternehmens abhängig ist, können wir das leider nicht für jede Reisebuchung garantieren. Das folgende Beispiel soll aber zeigen, dass in vielen Fällen die eigenen Emissionen durch unsere Zahlung ausgeglichen wird. Laut einer Studie des WWF schlägt ein zweiwöchiger Mallorca-Urlaub pro Person mit über einer Tonne CO₂-Emissionen zu Buche: „Bei der An- und Abreise werden pro Person 925 Kilogramm CO2-Äquivalente freigesetzt, 916 Kilogramm davon entfallen auf den Flug. 13 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel schlagen mit 148 Kilogramm CO₂-Äquivalenten zu Buche, Vollpension (= 25 warme Mahlzeiten) mit 91 Kilogramm. Die aktivitätsbezogenen Emissionen verursachen 58 Kilogramm (Mietwagenfahrten 36 Kilogramm, Motorbootfahrt 16 Kilogramm, Quad-Fahrt sechs Kilogramm)“. Zusammen 1.221 kg! Bei zwei Personen also 2.442 kg CO₂-Emissionen. Eine Kompensation dieser Menge würde bei atmosfair 56 Euro kosten. Im Vergleich dazu kostet eine solche Pauschalreise nach Mallorca für zwei Personen mit Flug, Hotel und Vollpension, gebucht über unsere Partnerseite nix-wie-weg.de etwaz.B. 1.529 Euro. Für diese Reise erhält fairer.reisen eine Vermittlunsprovision in Höhe von 5%, also 76,45 Euro. Abzüglich 19% MwSt. beträgt die Nettoprovison 64,24 Euro. Davon 95% sind 61,03 Euro. Macht ein Plus von 5,01 Euro oder ca. 220 kg CO₂. Rechnet man nun noch die aktivitätsbezogenen Emissionen mit den vom WWF veranschlagten 58 Kilogramm pro Person hinzu, kommen wir auf ein Gesamtplus von 278 kg CO₂. Die Reise ist also durch die Buchung über fairer.reisen ohne Mehrkosten „über“-kompensiert.

Mallorca-Reise, 2 Personen, Flug, Hotel, Vollpension, Mietwagen und Aktivitäten (z.B. Motorbootausflug…) 2442 kg CO₂-Emission Ausgleich direkt auf atmosfair:
56 Euro
Buchung der Reise über fairer.reisen und nix-wie-weg.de für 1.529 Euro Vermittlungsprovision von 5% für fairer.reisen: 76,45 Euro. Abzüglich 19% MwSt.: Nettoprovision: 64,24 Euro. 95% der Nettoprovision: 61,03 Euro Ausgleich über fairer.reisen:
61,03 Euro
Beispielrechnung
Beispielrechnung

Wird unser Portal fairer.reisen von vielen aktiven Nutzern zur Reisebuchung eingesetzt, steigen wir in den Partnerstufen der teilnehmenden Unternehmen in höhere Provisionsstufen!